News News News

Bausparkasse bleibt bei seinen Forderungen und reicht Klage beim Landgericht in Siegen ein.

Termin ist der 09.Februar 2016

Unser Rechtsanwalt hat bereits hierzu eine sehr ausführliche Widerspruchbegründung an das Landgericht in Siegen übermittelt mit dem Inhalt, diese überzogene Zahlungsforderung als unbegründet abzuweisen. Mit einer Erklärung wer eigentlich bei dieser Finanzierung die Geschädigten sind. 

 

 

Regressforderung / Schadenersatz

Zum besseren Verständnis für alle Beteiligten führen wir unsere Forderungen / Erstattungsansprüche an dieser Stelle noch einmal übersichtlich und detailliert auf.

Uns ist folgender finanzieller Schaden entstanden, den wir insofern es notwendig wird auch gerichtlich einfordern:

Wir sprechen hier von einer Mehrbelastung/Schaden der letzten 10 Jahre gegenüber einem jetzt "reinen" Annuitätendarlehen von etwa 40.000.- €. 

Besonderer Hinweis:

Die Schadenshöhe muss u.a. wegen dem veränderten Zinsniveau an dieser Stelle noch genau beziffert werden.

Verzicht der "Nichtabnahmeentschädigung"  von 24.118,46 €.


Risikoversicherung

Aufgrund meiner Erkrankung als Schwerbehinderter ist die folgende Forderung besonders wichtig: Gleiche Forderung gilt für meine Ehefrau.

Aufgrund der jetzt fehlenden Absicherung (Übernahme) der Restschulden durch eine Risikoversicherung bei einem vorzeitigen Todesfall, Erwerbsunfähigkeit oder einer Scheidung, beantragen wir, dass, diese Bank sich schriftlich sowie vertraglich verpflichtet im „Schadensfalle“ den künftig noch offen stehenden Darlehnsbetrag (Immobilienfinanzierung) sämtlich zu übernehmen.

Dieser Vertrag ist von einem Notar zu beglaubigen. Die notariellen Kosten/Gebühren trägt die genossenschaftlich Bank Wittgenstein im vollen Umfang.

Wir verpflichten uns im Gegenzug wie vereinbart die fälligen Raten pünktlich zu zahlen. Insofern nicht vorgenannte Fallkonstellation (Schadensfall) wie bei einer Risikoversicherung eintritt.

 

Einsparungen im Detail

Die Umschuldung und der Wechsel zu einem anderen Finanzdienstleister hat sich eindeutig gelohnt.

Die gigantische Einsparsumme und weitere Vorteile können Sie im direkten Vergleich des bisherigen Bauspardarlehen zu einem jetzt "reinen" Annuitätendarlehen unter Finanztipp des Tages nachlesen.

Bausparkasse zeigt sich sehr Kundenunfreundlich 

Darüberhinaus wurde uns seitens der Bausparkasse immer noch nicht die bereits im vergangenen Jahr gekündigten Verträge, deren Eingang und Kündigung schriftlich bestätigt. Die zuviel gezahlten Kosten, Gebühren und Guthaben wurden auch noch nicht ausbezahlt. 

Besondere Anmerkung:

Diese Darstellung und Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit an den geltend gemachten Ansprüchen / Regressforderungen gegenüber unserer ehemaligen Hausbank. Hier sind noch weitere Forderungen durchaus denkbar und möglicherweise einklagbar, welche von unserem Fachanwalt für Bankenrecht dann gesondert beantragen und einfordern. Daher bleibt unserem Rechtsanwalt weiterer Vortrag ausdrücklich vorbehalten.